SPD Kreistagsfraktion Rhein-Lahn

Gute Stimmung und volles Haus in Nastätten

Veranstaltungen

Kurt Beck bei seiner Rede in Nastätten

Bis auf den letzten Platz gefüllt war das Bürgerhaus in Nastätten beim Besuch von Kurt Beck (Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz). Trotz langer Verhandlungen über die Zukunft von Opel und der täglichen Arbeit in Mainz fand Beck die Zeit für einen Besuch auf Einladung der SPD Rhein-Lahn um ihren Vorsitzenden Frank Puchtler (MdL) im Rhein-Lahn-Kreis.

Neben Beck waren auch noch zahlreiche andere prominente Politiker vor Ort. Dazu zählten natürlich Karl Peter Bruch (SPD-Spitzenkandidat und Innenminister) und Emil Werner (Stadtbürgermeister). Die beiden Nastätter hatten beim Beck Besuch natürlich Heimspiel. Daneben waren auch die beiden aussrichtsreichsten Bewerber der SPD für das Europaparlament nach Nastätten gekommen. Die Pfälzerin Jutta Steinruck als Spitzenkandidaten der RLP-SPD und der regionale Kandidat Norbert Neuser. Neuser machte in seinem kurzen Grußwort die Bedeutung des europäischen Parlaments für die Politik in den Städten und Kommunen deutlich und rief dazu auf am 7. Juni unbedingt wählen zu gehen.
Auch dabei waren die Bundestagsabgeordnete Ursula Mogg, die beiden Landtagsabgeordneten Frank Puchtler und David Langner, Roger Lewentz (Innenstaatssekretär) und Günter Kern (Landrat).

Doch nicht nur die Prominenz ließ sich in Nastätten sehen. Viele Gäste aus dem gesamten Rhein-Lahn-Kreis waren nach Nastätten gekommen um Beck und die anderen SPD-Politiker sprechen zu hören. Daneben bestand am Rande der Veranstaltung die Möglichkeit mit vielen Kandidatinnen und Kandidaten der SPD für die Kommunalwahl ein persönliches Gespräch zu führen. "Wir sind sehr zufrieden mit der Veranstaltung und ich freue mich sehr, dass viele Gäste aus allen Ecken des Kreises zu uns gekommen sind", sagte SPD-Pressereferent Carsten Göller nach der Veranstaltung.